Vorbericht TuS Durbach – SC Hofstetten

Nico Obert – der das Leder hier mit der Hacke spielt – will auch gegen den TuS treffen

Hofstetten: In der Fußball-Landesliga kommt es zum Showdown der beiden absoluten Top-Teams. Der Tabellenführer TuS Durbach empfängt den Zweiten SC Hofstetten. Spielbeginn im Graf Metternich Stadion in Durbach ist am Samstag um 17:00 Uhr. Sieben Spieltage vor Rundenende könnte eine kleine Vorentscheidung in der Meisterschaftsfrage der Landesliga fallen. Aber nur dann, wenn der TuS Durbach den Sportclub aus Hofstetten besiegt. Dann hätten den Rebdörfler vier Zähler Vorsprung auf die Leukel-Elf und deren fünf auf den Dritten FV Schutterwald. Doch SC-Trainer Martin Leukel denkt garn nicht daran in Durbach zu verlieren und weiß dies auch zu verhindern. Leukel hat den TuS am letzten Spieltag beobachtet und wird seine Elf dementsprechend einstellen. Nimmt man die letzten Begegnungen beider Vereine als Maßstab, so stellt man fest, dass der Sportclub Hofstetten für die Gastgeber ein Angstgegner darstellt. In der Vorrunde hat das Team von Martin Leukel den TuS Durbach mit 3:0 abblitzen lassen. In der letzten Saison gewann der Sportclub auf eigenem Terrain mit 2:0 und im Rebland mit 2:1 Toren. Ganz aktuell haben die Gastgeber im eigenen Stadion Ladehemmung und noch kein Tor in diesem Jahr im Graf Metternich Stadion geschossen. Gegen den SV Freistett gab es eine 0:3-Niederlage und im letzten Heimspiel gegen die SpVgg Ottenau nur ein 0:0. Der Sportclub Hofstetten ist der aktuelle Tabellenführer der Rückrunde und will nach dem Landesliga-Knüller auch wieder ganz vorne auf Platz eins stehen. Die Jungs von Martin Leukel sind heiß. Auch Michael Krämer, der sich in Niederschopfheim verletzt hatte und gegen den FSV Altdorf fehlte, will es wieder probieren. Sebastian Bauer ist wieder im Training und könnte ebenfalls angreifen. Auch Defensivspieler Mathias Schilli ist wieder fit. Wenn Timo Singler (Defensivabteilung) grünes Licht signalisiert – er musste gegen Altdorf verletzungsbeding raus – dann kann Martin Leukel seine Wunschelf aufbieten, zumal es auch Jakob Schätzle nach überstandener Zerrung wieder probieren will. Egal welche Startelf Martin Leukel ins Feld schickt, von der Bank her kann immer noch eine Option folgen. In Durbach  zu gewinnen ist nur möglich, wenn der Top-Torjäger der Liga Jan Philipowski – so wie in Hofstetten – ausgeschaltet wird. Der Kampf und der Gewinn der zweiten Bälle ist aber genauso wichtig um die Gastgeber in ihrem Spielfluss zu bremsen. Der Sportclub probiert alles in Durbach – das ist sicher. Somit können sich die vielen Fans auf ein besonderes Spitzenspiel freuen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.