Vorschau: 1. SV Mörsch – SC Hofstetten

Schafft der SC Hofstetten den ersten „Dreier“?

Der Hofstetter Nils Kaspar im roten Dress ist auf einem guten Weg sich an die rauhe Luft der Fußball-Verbandsliga zu gewöhnen.

Der Sportclub Hofstetten wird in der Fußball-Verbandsliga nicht müde einen erneuten Anlauf auf den ersten Sieg zu nehmen. Die Trauben hängen am 15. Spieltag allerdings hoch, denn die Elf von Martin Leukel muss beim 1. SV Mörsch antreten.

In der Fußball-Landesliga konnte der Sportclub in Rheinstetten-Mörsch noch nie gewinnen, verlor in der Saison 2015/16 mit 1:5, siegte dafür aber auf eigenem Platz mit 3:2 Toren. In der Verbandsliga trafen beide Teams noch nie aufeinander. Mörsch, aktueller Tabellenzwölfter, hat bisher glänzende Ergebnisse erzielt. So lag die Elf von Dietmar Blicker beim FC Auggen mit 3:2 vorne und kassierte erst in der Nachspielzeit den Ausgleich. Aber teilweise gab es auch Achterbahnfahrten des 1. SVM – besonders auf eigenem Platz. Und auf eine solche hofft nun der Sportclub am Sonntag in Mörsch, Anpfiff ist um 14:30 Uhr.

In der LL-Saison 2015/16 war die Elf von Dietmar Blicker das Maß aller Dinge. Mit den hochkarätigen Neuzugängen Fabian Hegele (VfB Bühl), Dominik Pflugfelder und Stefan Peters (beide PSK Karlsruhe) sowie Yannick Hess vom FC Denzlingen und Alexander Griesinger verfügte der damalige LL-Spitzenreiter über eine Mannschaft, die in der Verbandsliga nicht nur mithalten kann, sondern auch vorne mitspielen wird. Darüber waren sich die Experten damals einig. Die beiden Top-Torjäger der Liga, Hans Kyei und Tobias Gauder sorgten dann auch dafür, dass Mörsch nichts mit dem Abstieg zu tun hatte.

Auf dem Weg zu seinem Titel musste dann aber der 1. SV Mörsch seine Meisterschaftsfeier verschieben, denn der Sportclub Hofstetten brachte der Elf von Dietmar Blicker mit 3:2 Toren die erste Auswärtsniederlage der Saison bei. SC-Trainer Martin Leukel konnte sich nach den ungemein spannenden 90 Minuten so richtig freuen: „Endlich sind meine Spieler für die zuletzt sehr guten Leistungen belohnt worden“, sagte er damals und hofft nun, dass es auf dem Mörscher Sportplatz genauso läuft.

Personell hat sich bei den Gastgebern nicht viel verändert. Die Leistungsträger sind nach wie vor an Bord, doch nicht mehr mit der Euphorie des Meisterschaftsjahres 2016. SVM-Coach Dietmar Blicker hat seinen Kader zwar erweitert und auch viele hoffnungsvolle Talente eingebaut, doch fehlt es noch an Kontinuität. Der Sportclub tut gut daran wieder alles in die Waagschale zu werfen, denn der 1. SV Mörsch in ein Gegner der Kategorie „schlagbar“. SC-Coach Martin Leukel musste zuletzt sogar noch auf Nico Obert verzichten, der sich beim Training verletzt hatte. Mit Obert würden sich die Chancen im Karlsruher Vorort erhöhen. Hinter Stürmer Sebastian Bauer stehen noch Fragezeichen, ebenso wie hinter Manuel Buchholz. In Bestbesetzung könnte es endlich mit dem ersten Dreier klappen.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.