Vorschau: FSV Altdorf – FV Schutterwald

Schutterwald will trotz Personalsorgen punkten

Sören Zehnle wechselt vom Verbandsligisten FC Denzlingen zum FV Schutterwald.

Mit einem Sieg im Spitzenspiel im Gepäck reist der FV Schutterwald (4., 48 Punkte) am Samstag zum FSV Altdorf (6., 38 Punkte) und will seine gute Rückrundenbilanz weiter ausbauen, weiß aber um die Schwierigkeit der Aufgabe in Altdorf.

Zufrieden war Schutterwalds Trainer Berger nach der Heimpartie gegen den TuS Oppenau, bei der er seiner Mannschaft „eine defensiv wie offensiv gute Mannschaftsleistung“ bescheinigte. Über einen der beiden Spitzenplätze macht man sich beim FVS bei sechs Punkten Rückstand vor den noch verbleibenden drei Partien in dieser Saison trotzdem keine Gedanken mehr. Die Leistung aus den vergangenen beiden Partien will man aber auch in Altdorf versuchen abzurufen, weiß aber wie schwer der FSV auf eigenem Platz zu schlagen ist. In den vergangenen drei Jahren konnten die Grün Weißen dort nie gewinnen. Auf Seiten der Altdorfer ist soweit alles im Lot, denn mit einem 4:3 Erfolg in Sinzheim am vergangenen Spieltag konnte man auch letzte theoretische Zweifel am Klassenerhalt beseitigen und kann für ein weiteres Jahr Landesliga planen. Personell sieht es bei den Schutterwäldern auch dieses Wochenende nicht rosig aus, denn mit Kirchner, Nüssle, Krieg und Erhardt fallen vier Spieler am Samstag definitiv aus. Fabian Till, der gegen Oppenau bereits wegen Rückenproblemen fehlte, ist auch für die Partie in Altdorf fraglich.

Derweil kann der FV Schutterwald aber auch seinen ersten Neuzugang für die kommende Runde präsentieren, denn mit Sören Zehnle wechselt ein flexibel einsetzbarer Defensivspieler zur kommenden Runde ins Waldstadion. Der 21-jährige Bruder des bereits in Schutterwald spielenden Simon Zehnle kommt von Verbandsligist FC Denzlingen zu den Grün Weißen.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.