Vorschau: FV Ravensburg – SV Oberachern

Früh aufstehen und endlich wieder dreifach punkten

Seit nunmehr drei Spielen wartet der SV Oberachern in der Oberliga Baden-Württemberg auf den nächsten dreifachen Punkterfolg. Nach der zweiten Heimniederlage der laufenden Saison am vergangenen Wochenende gegen den SGV Freiberg steht am Samstag (14:00 Uhr) die schwere Auswärtshürde beim FV Ravensburg auf dem Programm. Die Oberschwaben liefen bis zur Winterpause ihren hohen Erwartungen hinterher, doch nun ist man seit vier Spielen ungeschlagen und konnte zuletzt sogar das Duell in Nöttingen für sich entscheiden.

Neun Mal standen sich beide Mannschaften bisher in der Oberliga gegenüber, mit einem leichten Vorteil für den SV Oberachern. Drei Siege stehen zwei Niederlagen und vier Unentschieden gegenüber. Beim Torverhältnis liegen jedoch die Gäste mit 16:11 klar in Front, wobei hier das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in der Saison 13/14 schwer wiegt. Damals unterlag der SV Oberachern dem Team aus Ravensburg in der ersten Oberliga Saison vor heimischem Publikum mit 0:6. Im Hinspiel dieser Saison teilte man sich im September in Oberachern mit einem torlosen Unentschieden die Punkte.

In der aktuellen Oberliga Tabelle trennen die beiden Teams nur fünf Punkte. Während Ravensburg mit 35 Punkten auf Rang neun rangiert, belegt der SV Oberachern mit 30 Punkten den 12.Tabellenplatz.
Mit nur 34 erzielten Toren gehört der FVR eher zu den Minimalisten der Oberliga. Trotzdem ist der SV Oberachern vor der Offensive der Oberschwaben gewarnt. Mit Rahman Soyudogru hat man einen der treffsichersten Oberliga Stürmer im Kader, der in der letzten Saison in 27 Spielen 20 Tore erzielen konnte.
Einfach wird es nicht für den SV Oberachern in Ravensburg zu punkten. Das weiß auch SVO Coach Lerandy: „Der FV Ravensburg ist ein extrem schwer zu bespielender Gegner, der vor allem im physischen Bereich seine Stärken besitzt. Unser Ziel ist es den Anschluss zum breiten Mittelfeld der Tabelle weiter zu halten und den einen oder anderen Tabellenplatz nach oben zu klettern.  Das wird sicherlich keine leichte Auswärtsaufgabe, aber mit dem richtigen Einsatz und dem dazugehörigen Selbstvertrauen bin ich mir sicher, dass wir in Ravensburg ein gutes Spiel abliefern werden“.

Personell wird Trainer Lerandy in der Puzzle- und Spielestadt auf alle Bausteine seines Teams zurückgreifen können. Gabriel Gallus konnte bereits gegen Freiberg eingewechselt werden und wird am Samstag die lange Reise nach Ravensburg mit antreten können.

Da der Anpfiff zu dieser Begegnung auf 14 Uhr terminiert wurde, heißt des für den SVO-Tross am Samstagmorgen „früh aufstehen“. Vielleicht klappt es nach der zweiten Heimniederlage am letzten Wochenende in Ravensburg mit dem zweiten Auswärtserfolg in dieser Saison!

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.