Vorschau: Landesliga

SC Hofstetten – FSV Altdorf

In der Fußball-Landesliga möchte der Sportclub Hofstetten auch gegen den FSV Altdorf seine Spitzenposition in der Liga behaupten. Anpfiff im Hofstetter Waldsee-Stadion ist am Samstag um 17:00 Uhr.

Der agile Dominik Hertlein (weißes Dress) könnte wieder in der Startelf stehen.

Die Jungs vom SC-Trainer Martin Leukel sind derzeit kaum zu bändigen. Alle sind sie heiß die Erfolgsserie fortzusetzen. Der Sportclub ist momentan Zweiter der Liga und hat nur noch einen Zähler Rückstand auf den Tabellenführer TuS Durbach. „Das motiviert natürlich“, weiß Vorstand Edgar Mäntele, zumal sein Sportclub am Samstag vorlegen kann. Der TuS wäre dann im Zugzwang, wenngleich alles auf einen Dreier des Ligaspitzenreiters beim FC Phönix 06 Durmersheim hindeutet. Gewinnen beide Teams, dann kommt es am nächsten Spieltag zum Showdown in Durbach, weil dann der TuS den Sportclub Hofstetten empfängt. Doch Martin Leukel denkt noch nicht soweit, denn erstens muss erst mal Altdorf besiegt werden, und zweitens ist das nächste Spiel immer das Schwerste. Gegen die Gäste hat der Sportclub schon unterschiedlich abgeliefert. Mal gab es einen 5:0-Heimsieg, aber es gab auch schon mal eine Niederlage. In der Vorrunde trennten sich beide Teams 2:2 Unentschieden. Altdorf steht momentan im gesicherten Mittelfeld. Doch der Tabellenplatz hat noch nie etwas bedeutet, denn jedes Spiel läuft anders. Der SC wird von der Konkurrenz leicht favorisiert, weil man in dieser Saison extrem heimstark ist. Doch der Gast hat auch seine Qualitäten, die nicht unterschätzt werden dürfen. Mit unbändigem Einsatzwillen, laufen um jeden Meter, der Gewinn der zweiten Bälle, und erst dann dürfen die SC-Fans hoffen. Das Drehbuch zum Spiel hat ohnehin die Liga geschrieben. Kann der Sportclub gerade gegen den FSV Altdorf seine Erfolgsserie fortsetzen, dann ist nichts mehr unmöglich. Martin Leukel und sein Team wollen weiter oben mitspielen, das steht fest. Möglicherweise muss aber der Hofstetter Trainer seine Abwehr umstellen, weil sich Mathias Schilli in Niederschopfheim verletzt hat. Dafür könnte Dominik Hertlein in die Mannschaft aufrücken. Mit Timo Singler und Timo Kinast sowie Kapitän Nico Obert wäre dann die Viererreihe wieder komplett. Nach vorne setzten derzeit Michael Krämer und Mathias Weinzierle die Akzente. Vielleicht können auch Patrick Schmider und Manuel Buchholz wieder für Furore sorgen. Beim Sportclub ist jedenfalls alles angerichtet.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.