Vorschau Oberachern gegen Neckarsulm

Mit breiter Brust ins Heimspiel

Die Erleichterung war den Spielern und Trainern des SV Oberachern nach dem Schlusspfiff deutlich anzusehen. Nach fünf Spielen ohne Sieg und nur einem mageren Pünktchen aus dem Spiel vor Wochenfrist in Backnang, stand am Ende nun endlich der erste Dreier auf der Habenseite. Dem entsprechend zeigte sich das Trainergespann auch hoch zufrieden mit der Leistung am Mittwochabend: „Wir waren in den entscheidenden Situationen einfach gieriger und cleverer als der Gegner. Aktuell sind wir wieder gut in Form und spielen wieder annähernd den Fußball der letzten Runde. Diesmal wurde diese engagierte Leistung endlich am Ende auch belohnt. Zugleich bedeutete der Erfolg auch, dass man nun die rote Laterne des Tabellenletzten an die zweite Mannschaft des SV Sandhausen abgeben konnte. Geht es nach dem Willen von Trainer Mark Lerandy, soll dies auch am Samstagabend nach dem Heimspiel gegen die Neckarsulmer SU so bleiben oder sogar noch ein weiterer Sprung in der Tabelle gemacht werden. Durch einen weiteren Erfolg am Samstag würde man mit sieben Punkten wieder in Schlagdistanz zum breiten Mittelfeld kommen. Der kommende Gegner aus Neckarsulm kommt ebenfalls mit einem Erfolgserlebnis aus der englischen Woche nach Oberachern. Nach zuvor drei Spielen ohne eigenen Torerfolg siegte das Team von Marcel Busch am Mittwoch ebenfalls mit 2:1 zu Hause gegen den Freiburger FC und belegt aktuell mit 14 Punkten den siebten Tabellenplatz. Keine leichte Aufgabe also für das Team aus Oberachern. Doch, wie in den Wochen zuvor zeigt sich SVO-Coach Lerandy kämpferisch: „In der Tabelle liegt Neckarsulm aktuell vermeintlich weit weg von uns im oberen Tabellendrittel. Sie kommen deswegen auch mit breiter Brust nach Oberachern. Wir werden unsere aktuell gute Form weiter ausbauen müssen, um dieses Spiel für uns entscheiden zu können. Aber auch an diesem Samstag werden wir wie immer voll auf Sieg spielen und versuchen die nächsten drei Punkte einzufahren“. Ein Blick in die Geschichtsbücher der Spiele beider Mannschaften gegeneinander spricht ebenfalls für einen Erfolg des SV Oberachern. Acht Mal stand man sich bisher seit der Saison 2016/17 gegenüber, sieben Mal verlies stets der Gastgeber den Platz als Sieger. Einzige Ausnahme bildet dabei das Gastspiel der Neckarsulmer SU im August 2017. Damals siegte das Team aus der Zweiradstadt deutlich mit 4:0 in Oberachern. Personell wird es dieses Mal kaum Veränderungen zum Spiel am Mittwoch geben. Neben den verletzten Spielern wird jedoch auch Luka-Sebastian Schwarz nicht im Kader stehen. Der junge SVO-Akteur schaffte am Mittwoch das Kunststück, innerhalb von nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung zwei gelbe Karten zu sehen, die bekannter weise eine Sperre von einem Spiel nach sich ziehen.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.