Vorschau: SC Durbachtal – SV Oberachern

Auch für die Zweite Mannschaft des SV Oberachern steht am Wochenende ein schweres Spiel auf dem Programm. Zeitgleich mit dem Oberliga-Team muss die Geppert-Elf beim Tabellenzweiten, dem SC Durbachtal antreten. Nach dem 2:0 Erfolg in der Vorwoche zu Hause gegen Würmersheim, könnte man durch einen Erfolg bis auf zwei Punkte an das Team aus Durbach aufschließen.

Nach nur einem Punkt aus vier Spielen verlor das Team aus dem Durbachtal den Anschluss an den Tabellenführer aus Bühlertal. Schmerzlich wurde Offensivmotor Jan Philipowski vermisst, der aufgrund einer roten Karte eine fünfwöchige Sperre absitzen musste. Am letzten Wochenende gelang dem SCD jedoch durch ein 3:2 in Loffenau der erste Sieg in der Rückrunde.

Für SVO-Coach Geppert wird das Aufeinandertreffen in Durbach zu keinem alltäglichen Spiel, wohnt der Trainer doch nur wenige Gehminuten vom Sportplatz entfernt. Auch er weiß, dass die Trauben in Durbach für Auswärtsmannschaften hoch hängen. Dennoch möchte er gerne bei seinem ehemaligen Verein etwas ernten: „Nach dem verdienten 2:0 Heimsieg, freuen wir uns auf ein Topspiel in meiner Heimat Durbach. Allerdings müssen wir uns gegen den Tabellenzweiten steigern, um Punkte beim heimstarken SCD mitzunehmen. Auch ohne Philipowski ist Durbach weiterhin eine offensivstarke Mannschaft, gegen die wir gegenhalten müssen.“

Erneut fehlen werden die Verletzten Janis Leberer, der im Sommer nach Durbach wechseln wird, Aufbautraining, Kevin Weber sowie Nurdogan Gür (Krankheit). Dafür werden jedoch Julian Hauer, Ali Gülel und Clirim Recica wieder zur Verfügung stehen.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.