Vorschau: SSV Reutlingen 1905 Fußball – SV Oberachern

Oberachern will auswärts endlich was holen

Zwei Siege in Folge, das hat es beim SV Oberachern in dieser Saison noch nicht oft gegeben. Nach den Erfolgen im Pokal (3:1 bei der SG Dettingen-Dingelsdorf) und in der Oberliga (4:3 gegen Spielberg), möchte man nun endlich auch auswärts punkten. Kein leichtes Unterfangen, denn am Samstag (14:00 Uhr) geht es ausgerechnet zum heimstarken SSV Reutlingen 1905 Fußball.

Viel gab es in Reutlingen für den SV Oberachern bisher noch nicht zu holen. Vier Mal war der SVO bisher zu Gast im Stadion an der Kreuzeiche, nur einmal konnte man durch ein 0:0 einen Punkt mit nach Oberachern nehmen. Auch das Torverhältnis von 1:5 Toren und die aktuelle Serie von saisonübergreifend acht Auswärtsniederlagen in Folge sprechen nicht unbedingt für einen Erfolg beim SSV. Auch insgesamt sieht die Bilanz gegen den früheren Zweitligisten nicht gut aus. Seit dem 2:0 Erfolg in der ersten Oberliga Saison im Mai 2014 wartet der SV Oberachern nun schon auf einen dreifachen Punkterfolg gegen Reutlingen. Dreimal zog der SV Oberachern den Kürzeren, vier Mal teilte man sich am Ende die Punkte.
Seit der Saison 2010/11 spielt der SSV Reutlingen inzwischen in der Oberliga Baden-Württemberg. Den aus dem Umfeld des Vereins gesetzten Ansprüchen konnte man seither nicht gerecht werden. Am Ende einer jeden Saison standen nur Platzierungen im Mittelfeld der Oberliga Tabelle.
In dieser Saison läuft es aber besser für das Team von Trainer Teodor Rus, der inzwischen im zweiten Jahr das Team von der Kreuzeiche in der Oberliga trainiert. Vor der Saison verstärkte sich der SSV mit gestandenen Oberligaspielern. Hervorzuheben ist hier besonders der Spanier Cristian Gilés Sanchez, der aus Villingen nach Reutlingen wechselte. Acht Spiele, acht Tore waren die eindrucksvolle Bilanz des Spaniers, bis zum Spiel gegen Bissingen. Hier lies sich Giles Sanchez zu einer Tätlichkeit hinreißen und ist seither gesperrt. Aber auch ohne den Spanier ist der SSV Reutlingen eine starke Mannschaft, die besonders zu Hause sehr schwer zu schlagen sein wird.
Das weiß auch Oberacherns Trainer Mark Lerandy: „Mit dem SSV Reutlingen haben wir am Samstag eine richtig schwere Aufgabe vor der Brust. Das Team von Theo ist vor allem an der heimischen Kreuzeiche eine Macht und sehr schwer zu bespielen. „

Die Heimspiele in dieser Saison zeigen aber, wozu der SV Oberachern in der Lage ist, vielleicht kann man den Schwung aus den letzten beiden Siegen mitnehmen und am Ende etwas Zählbares mit aus Reutlingen an den heimischen Waldsee bringen.

„Ich bin davon überzeugt, dass wir in Reutlingen was mitnehmen können, auch wenn unsere Bilanz dort und unsere Auswärtsbilanz in dieser Saison dagegenspricht. Wir werden alles raushauen damit es in Reutlingen mit den ersten Auswärtspunkten klappt“, so Lerandy. Verzichten muss der SV Oberachern weiterhin auf den verletzten Luca Fritz. Auch Keven Feger wird nach der roten Karte im Pokal erneut aussetzen müssen.
Anpfiff zur Begegnung ist am Samstag bereits um 14:00 Uhr im Stadion an der Kreuzeiche in Reutlingen.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.