Vorschau: SV Niederschopfheim – TuS Oppenau

SVN will seinen treuen Anhängern einen Sieg zum Abschied schenken

Der SVN (blaues Trikot) strebt am Samstag einen Heimsieg an.

(wef) Zumindest eine kleine Chance auf den Klassenerhalt hätte man sich in Niederschopfheim für den letzten Spieltag schon gewünscht. Aber auch in diesem Falle hat man in den letzten Wochen zu viele davon vergeben und so geht es im Spiel gegen den TuS Oppenau um gar nichts mehr. Der TuS aus dem Renchtal ist seit dem Punktgewinn gegen den Spitzenreiter aller Abstiegssorgen ledig, der SVN hat sich mit seiner Niederlage in Elchesheim den zweitletzten Platz gesichert und muss auf andere hoffen, um die Minimalchance Landesliga zu erhalten. Daran glaubt im Moment niemand. Der Wunsch der Trainer ist, dass die Mannschaft sich den geduldigen Fans noch einmal von ihrer zweifelsohne vorhandenen guten Seite zeigt: spiel- und kampfstark, auf dem Niveau, das zum Ligaerhalt problemlos hätte reichen können, wenn es auch vor dem Tor noch gehalten worden wäre. Noch einmal muss das letzte Aufgebot des SVN alles geben. Mehr als zwei Ersatzspieler werden die Trainer Kalischnigg und Baumgärtner wieder nicht zur Verfügung haben. Aber das spielt am Samstag dann auch keine Rolle mehr. Ein Erfolgserlebnis soll dennoch her: ein schönes Abschiedsgeschenk für die Zuschauer, ein wenig Rückenwind fürs nächste Spieljahr, Motivation für die jungen Spieler und ein Signal, dass mit dem SVN weiterhin zu rechnen ist, denn personell wird sich zum nächsten Spieljahr nur wenig ändern.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.