Vorschau: SV Oberachern – FC 08 Villingen

Südbaden-Derby am Waldsee

Am Samstag (15:30 Uhr) empfängt der SV Oberachern in der Oberliga Baden-Württemberg den FC 08 Villingen zum Südbadischen Derby. Während die Gastgeber seit mehr als einem Monat auf einen dreifachen Punktgewinn warten, gehören die Schwarzwälder auch in dieser Saison wieder zu den Top-Teams der Liga. Mit einem Spiel weniger liegen die Villinger momentan auf Platz 5, könnten aber durch einen Erfolg im Nachholspiel gegen Reutlingen wieder zum Tabellenzweiten aus Bahlingen aufschließen.

Auch im vergangenen Auswärtsspiel wurden die jungen Spieler des SV Oberachern kurz vor dem Ende kalt erwischt. Das Glück des Tüchtigen scheint ihnen in dieser Saison in der Ferne nicht hold zu sein. Erneut über lange Zeit das Spiel bestimmt, um am Ende doch die lange Heimfahrt aus Ravensburg ohne Punkte antreten zu müssen. „Wir haben mit Abstand das Jüngste Team der Oberliga (Durchschnitt 22,2 Jahre) und müssen in fast jedem Spiel in diesem Jahr Lehrgeld bezahlen. Spielerisch sind wir auf einem sehr hohen Niveau, trotzdem müssen jetzt auch mal Punkte her“, so SVO-Coach Lerandy nach der bitteren Niederlage am Samstag.

Nun gastiert am Wochenende ein weiterer Anwärter auf einen der vordersten Plätze in der Oberliga am Oberacherner Waldsee. Seit dem direkten Wiederaufstieg vor zwei Jahren gehört der FC 08 zu den Top-Mannschaften der Liga. In der letzten Saison belegte man am Ende hinter Meister Balingen den zweiten Tabellenplatz, scheiterte aber in den Aufstiegsspielen, trotz eines 8:1-Erfolg gegen Alzenau, nur knapp am Aufstieg in die Regionalliga. Böse Zungen behaupten, dass dieser Aufschwung nur durch den Pokalerfolg der Villinger gegen Oberachern möglich wurde. Damals unterlag der SV Oberachern in einem dramatischen Finalspiel in Offenburg am Ende mit 5:3.

In den letzten fünf Jahren standen sich die beiden Mannschaften, inkl. Test- und Pokalspielen insgesamt zehn Mal gegenüber. Nur zwei Mal, beide Begegnungen der Saison 15/16 verließ der SV Oberachern den Platz als Sieger (4:1 und 4:2). Unter Trainer Mark Lerandy blieb man sogar in den letzten Begegnungen gegen Villingen ohne eigenen Torerfolg (0:1,0:0,0:2,0:1).

Um die schwere der nächsten Aufgabe ist sich Lerandy bewusst: „Mit Villingen treffen wir am Samstag auf einen weiteren Aufstiegsaspiranten. Besonders nach dem deutlichen 4:1- Heimerfolg gegen Nöttingen sind die Villinger natürlich der klare Favorit. Trotzdem werden wir wieder Alles reinhauen, um für eine kleine Überraschung sorgen zu können.“

Dass dies möglich ist, konnte der SV Oberachern in dieser Saison bereits mehrfach unter Beweis stellen. Schließlich schickte man mit Bissingen und den Stuttgarter Kickers schon zwei Favoriten ohne Punkte nach Hause. Warum sollte es also nicht auch gegen Villingen mit einem weiteren Heimerfolg klappen?

Personell kann Lerandy dafür wieder aus dem Vollen schöpfen. Gabriel Gallus hat seine schwere Erkältung überwunden und konnte schon in Ravensburg wieder mitmischen. Auch SVO-Kapitän Timo Schwenk, der aus privaten Gründen in Ravensburg fehlte, wird wieder mit von der Partie sein.

Auch zu diesem Spiel werden rund um den Sportplatz in Oberachern wieder weitere Parkmöglichkeiten angeboten. Die Verantwortlichen des Vereins bitten die Zuschauer den Hinweisschildern mit SVO Logo und den Anweisungen der Ordner zu den ausgewiesenen Parkplätzen zu folgen.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.