Vorschau: TSV Loffenau – SV Oberachern 2

Schwere Auswärtshürde für Oberacherner Reserve

Für die zweite Mannschaft des SV Oberachern steht bereits am Samstag (15:30 Uhr) die schwere Auswärtspartie in Loffenau auf dem Programm. Nach der Niederlage am Sonntag gegen das starke Team aus Langenwinkel möchte das Team von Trainer Stefan Geppert wieder in die Erfolgsspur zurückkehren, um den Anschluss an die Spitzenteams nicht abreißen zu lassen.

Trotz der Niederlage sah Geppert in der Partie gegen Langenwinkel viele gute Ansätze: „Aufgrund der immensen Erfahrung und der individuellen Qualität der Ilhan Brüder, Ghita und Grasmik haben wir leider den Kürzeren gezogen. Positive stimmt mich, dass die beiden Tore in der Entstehung eher Zufallsprodukte waren. Aus dem Spiel heraus haben wir dem Gegner wenig Torchancen zugelassen“, so Geppert nach dem Spiel.

Nun wartet mit dem TSV Loffenau erneut ein unangenehmer Gegner, der vor allem auf dem heimischen Kunstrasen sehr schwer zu besiegen ist. Das weiß auch SVO2-Coach Geppert: „Wir werden in dieser Woche verstärkt an unseren Abschlüssen arbeiten, um in Loffenau die maximale Punkteanzahl einzufahren. Dies wird sicher nicht einfach, denn Loffenau ist eine der heimstärksten Mannschaften auf ihrem „geliebten“ Kunstrasen“.

Das Hinspiel konnte die Geppert-Elf am Ende deutlich mit 4:1 für sich entscheiden. Torschützen waren im September Daniel Filkovic (2), Yasin Tasli und Nurdogan Gür.

Personell hofft Geppert auf die Rückkehr von Gregor Dörflinger, der nach seinem Muskelfaserriss wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Nicht mit dabei sein wird hingegen Leonardo Hocak, der berufsbedingt verhindert sein wird.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.