Vorschau: Verbandsliga Südbaden

SC Pfullendorf – Kehler FV

Im Hinspiel behielt der Kehler FV gegen den SC Pfullendorf die Oberhand. Text/Foto: uk

Am Samstag startet der Kehler FV zu seiner weitesten Reise in der Verbandsliga Südbaden. Um 15.30 Uhr spielt die Mannschaft von Trainer Alexander Hassenstein beim Mitabsteiger SC Pfullendorf. Im Hinspiel gab der KFV nach einem klaren 4:0-Vorsprung mit drei Gegentoren in den letzten 24 Minuten fast noch den Sieg aus der Hand. „Der SCP hat sich in der Winterpause nochmals verstärkt, die letzten Ergebnisse sind beeindruckend, aber wir sind nicht gewillt, die weite Heimreise ohne ein Erfolgserlebnis anzutreten“, gibt sich Alexander Hassenstein kämpferisch. Nach sechs sieglosen Spielen, davon fünf Unentschieden, soll jetzt auswärts der Knoten platzen und der erste Sieg nach der Winterpause gefeiert werden. Nach den bescheidenen Auftritten in Freiburg und Waldkirch sowie der Heimniederlage gegen Linx kann der KFV-Trainer seiner Mannschaft in den letzten drei Spielen keine Vorwürfe machen: „Lässt man das Fußballerische außen vor, hat sie läuferisch und vom Kampf ehr alles gegeben. Es ist schön zu sehen, dass alle trotz der prekären Situation an einem Strang ziehen.“ Vom Kader her wird es wie beim Heimunentschieden gegen Villingen keine großen Veränderungen geben. Alexander Hassenstein stehen weiterhin ein Torwart und zehn Feldspieler zur Verfügung. Zuzüglich der A-Junioren, die zwar am Sonntag ein Spiel bestreiten, aber Spieler an die Erste abstellen. Fehlen werden der gesperrte Stefan Laifer und  Meller Aziz, der aus beruflichen Gründen die Reise nach Pfullendorf nicht antreten kann. Dafür werden Anis Bouziane nach Ablauf seiner Rotsperre und Benjamin Schaeffler nach überstandener Verletzung und berufsbedingter Abwesenheit wieder in die Startelf rücken.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.